MIT Lüneburg wählt neuen Kreisvorstand

7. April 2021

Patrick Pietruck folgt als neuer Kreisvorsitzender auf Peter Luths und die Lüneburger OB-Kandidatin stellt ihre Schwerpunkte vor

Gut besucht war die diesjährige Mitgliederversammlung der Lüneburger Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT), die als Videokonferenz durchgeführt wurde. Etwa jedes dritte der derzeit 74 Mitglieder nahm teil und wurde vom bisherigen Kreisvorsitzenden Peter Luths freudig begrüßt und vorgestellt. Genauso erfreulich die Teilnahme des Landtagsabgeordneten Uwe Dorendorf, des CDU-Kreisvorsitzenden Felix Petersen, des Nachbar-MIT-Kreisvorsitzenden Frank Thöle-Pries (Harburg-Land) und des langjährigen MIT-Landesgeschäftsführers und Wegbegleiters Andreas Sobotta (Hannover) als Gäste.

Der Jahresrückblick des Vorsitzenden fiel mangels Präsenzveranstaltungen karg aus, so dass Luths die gesamten 14 Jahre seiner Amtszeit in den Blick nahm. Ein im März 2007 im Dämmerzustand befindlicher Kreisverband mit wenigen verbliebenen Mitgliedern, nicht vorhandener Führungsstruktur und leeren Kassen wurde mit tatkräftiger Unterstützung des Landes- und des Nachbarverbands seitdem erfolgreich wiederbelebt und erfreut sich inzwischen an einer bunt gemischten Mitgliederschar aus Mittelstand und Wirtschaft, Verwaltung, Wissenschaft und Gesellschaft, an einer komfortabel ausgestatteten Finanzlage, an zahlreichen etablierten Veranstaltungen und spannenden Begegnungen und einer breiten Wahrnehmung im Mittelstand vor Ort, in der regionalen Öffentlichkeit, in der Kreis-CDU und auf MIT-Bundes- und Landesebene, auf denen Luths dem MIT-Bundes- bzw. -Landesvorstand angehört.

Um den Wachstumskurs fortzusetzen und frische Impulse einzubringen, ohne bewährte Formate in Frage zu stellen, stellte sich Patrick Pietruck, Inhaber und Geschäftsführer einer erfolgreichen Online-Marketingagentur, den Mitgliedern als Vorsitzender zur Wahl. Weiterhin wolle die MIT Lüneburg die Stimme der Lüneburger Wirtschaft sein und kurze Wege in die Kreis-, Stadt- und Gemeindegremien, in Landes- und Bundespolitik bieten. Unser Wirtschaftsstandort müsse gestärkt und der Verband wolle moderner und digitaler werden. Gleichzeitig sollen die guten Verbindungen erhalten und ausgebaut werden. Rechtsanwalt Peter Luths und Kaufmann Volker Bergmann kandidierten als Stellvertreter, Immobilienfachfrau Melanie von der Pütten als Kassenwartin und Kaufmann Max E. Manzke als Schriftführer. Alle Kandidaten für den geschäftsführenden Vorstand erhielten das einstimmige Votum der Mitglieder in der von Norbert Bünten souverän geleiteten Wahl.

Als Beisitzer wurden ebenfalls einstimmig neu Graziella Carella, Sebastian Langlotz und Henrik Morgenstern sowie wie bisher Dr. Stefan Porwol, Dr. Christopher Scharnhop und Monika Scherf gewählt. Wie bisher werden Carmen Hansen und Christian Koepcke die Kasse prüfen, Tanja Grimberg soll kooptiert werden. Die nicht mehr zur Wahl angetretenen bisherigen Beisitzer Joachim Schlarmann und Kersten von Borgstede erhielten Dank für ihr langjähriges Engagement. Peter Luths durfte zufrieden mit der sorgfältig vorbereiteten Entwicklung warme Worte und Geschenke für sein Wirken als Vorsitzender entgegennehmen.

Ein weiterer Höhepunkt folgte: Monika Scherf stellte beispielhaft ein paar Schwerpunkte vor, die sie nach erfolgreicher Wahl zur Oberbürgermeisterin im Lüneburger Rathaus umsetzen möchte. Sie nannte eine Belebung der Innenstadt, um die seit einiger Zeit zu beobachtende abnehmende Anziehungskraft des stationären Einzelhandels zu kompensieren, und brachte eine zentrale Markthalle mit Verkaufs- und Verzehrständen ins Gespräch. Um die Stadt vom Verkehr zu entlasten, möchte sie Mobilität und Verkehr neu organisieren, indem Anreize für den Umstieg vom Auto auf das Rad und den ÖPNV geschaffen werden. Wirtschaftsförderung sieht sie als Chefsache an; auf den Ausbau der digitalen Infrastruktur und niedrigschwellige Angebote für Start-ups müsse ebenso mehr Augenmerk gerichtet werden wie auf attraktive Bedingungen für Fachkräfte. Monika Scherf möchte eine Qualitätsoffensive in der Bildung starten und dabei vor allem die Ausstattung für und den Umgang mit digitalem Unterricht unterstützen. Schließlich – und ohne alle Vorhaben genannt zu haben – plädiert sie für einen Ausbau des Hochschul- und Wissenschaftsstandorts, möchte von der Leuphana Universität deutlich stärker profitieren, sie mit Forschungsprojekten in die Innenstadt holen und dafür Flächen und leerstehende Ladenlokale zur Verfügung stellen. Sie will für Lüneburg an morgen denken.

Der neue Vorsitzende Patrick Pietruck dankte Monika Scherf und bedankte sich in seinem Schlusswort bei allen Teilnehmern für das entgegengebrachte Vertrauen und zeigte Lust und Freude auf die künftige Zusammenarbeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.